Original Muzenmandeln aus Köln

Muzenmandeln

Muzenmandeln zu Karneval

Ein uraltes Muzenmandelrezept von meiner Urgroßmutter aus Köln

Original Muzenmandeln wie sie früher gebacken wurden

Jedes Jahr zu Karneval backe ich Muzen und Muzenmandeln nach dem gleichen Rezept. Es stammt ursprünglich von meiner Urgroßmutter, die auch schon jedes Jahr zu Karneval gebacken hat.

Die Muzenmandel, auch Mutzenmandel geschrieben, ist ein Siedegebäck, dass traditionell in der Zeit von Silvester bis Karneval gebacken wird.

Sie werden zu rundeln Kugeln geformt und in Fett ausgebacken. Die Konsistenz ist sehr mürbe. Es gibt zahlreiche Variationen von Muzenmandelrezepten. Diese uralte Variante wird durch das Kartoffelmehl besonders mürbe. In Bäckereien werden sie mit einer mandelförmigen Form ausgestochen und der Teig ist fester.

Bekannt sind Muzenmandeln am Mittleren Niederrhein, im Bergischen Land, in der Eifel und in Köln. Dort sind Muzen und Muzenmandeln nicht wegzudenken und gehören auf jede Karnevalsfeier.

Die Zutatenliste habe ich ohne Änderung vom original Rezept meiner Urgroßmutter übernommen. Überliefert wurde es von meiner lieben Oma.

Wer dazu noch die saftigen Muzen backen möchte, schaut hier nach: Original Muzen nach dem Rezept meiner Urgroßmutter aus Köln

Rezept für Muzenmandeln:

Zutaten:

  • 2 Eier gr. M
  • 4 EL Zucker
  • 2 EL weiche Butter
  • 250 g Kartoffelmehl
  • 250 g Mehl
  • 1 TL Backpulver
  • 4 EL Vollmilch

Butter und Eier sollten Zimmertemperatur haben.

Zusätzlich noch ca. 1 kg Kokosfett zum backen. Wichtig ist hier gutes Fett zu nehmen! (Ich nehme immer Palmin. Das hat keinen Eigengeschmack und wird richtig heiß ohne zu qualmen.)

Anleitung:

  1. Die Butter und den Zucker abwiegen und zu einer gleichmäßigen Masse verrühren.
  2. Nun die Eier und die Milch dazugeben und unterrühren.
  3. Mehl, Kartoffelmehl und Backpulver zusammen in eine Schüssel sieben und dann komplett zu der Butter-Zuckermasse geben.
  4. Den Teig nun kneten. Er ist etwas bröselig, aber durch die Knetwärme wird er weicher.
  5. Das Fett in einen Topf geben und langsam schmelzen lassen. Es sollte soviel Fett im Topf sein, dass die Mutzen kurz untergehen können.
  6. Jetzt den Teig zu Kugeln formen. Meine Muzenmandeln sind etwa 10 Gramm schwer.
  7. Mit einer Schöpfkelle werden ein paar der Muzenmandeln in das heiße Fett gegeben. Das Fett darf aber niemals qualmen! Dann ist es zu heiß.
  8. Eine Schüssel mit einem Sieb darauf bereit stellen, dass fertige Muzenmandeln darin abtropfen können.
  9. Nach und nach werden jetzt alle fertig gebacken bis sie leicht braun sind. Nicht zu lange sonst schmecken sie trocken.
  10. Sind die Muzenmandeln nicht mehr warm, werden sie mit Puderzucker abgestaubt.

Ich wünsche euch allen ein lustiges Karnevalsfest!

 

2 comments

  1. Larissa says:

    Hi Sara!
    Kann ich die Muzemandeln auch heute schon für morgen machen? Ich findees s super, dass du noch so viele alte Rezepte hast! Bei uns ist so gut wie alles verloren gegangen…
    Liebe Grüße,

    Larissa

    • Sara Hindrichs says:

      Ja geht, aber frisch schmecken sie noch besser. Vielleicht einfach nach dem Backen in eine verschließbare Dose geben.
      Meine Oma hat immer fleißig alles aufgeschrieben und gesammelt.
      Grüße
      Sara

Hinterlasse eine Antwort