Sonnenblumenkernbrot mit Sauerteig

sonnenblumenkernbrot5

Sonnenblumenkernbrot

Sonnenblumenkernbrot

Roggenmischbrot mit Sauerteig

Dieses Sonnenblumenkernbrot muss man einfach gern haben.

Herrlich nussig, gut gelockert, wunderbares Sauerteigaroma, lange frisch durch ein Quellstück, sättigend durch das Vollkornmehl, praktische Scheibenform und sehr gut zu schneiden. Das ist mein Lieblingsbrot!

Ich habe das Brot jetzt zum dritten Mal (hintereinander) gebacken. Es wurde immer aufgegessen, bevor ich meine Fotos machen konnte.

So, nun endlich mein drittes Sonnenblumenkernbrot mit Sauerteig…

Arbeitsgeräte:

  • Küchenmaschine
  • Waage
  • Teigschaber
  • Kastenform 30cm (kein Stutenkasten)
  • Wassersprüher oder Brotstreicher

Zutaten:

Quellstück (12 Stunden):

  • 110 g Sonnenblumenkerne
  • 110 g kaltes Wasser

Hauptteig für ein 1kg Brot:

  • 220 g Quellstück s.o.
  • 290 g Sauerteig (Zimmertemperatur) aus Roggenvollkornmehl nach diesem Rezept Spontansauer
  • 220 g Weizenmehl Type 550
  • 180 g Roggenvollkornmehl
  • 10 g frische Hefe
  • 11 g Meersalz
  • 220 g lauwarmes Wasser
  • Sonnenblumenkerne zum Aufstreuen

Anleitung:

  1. Das Quellstück wird am Abend vorher hergestellt. Es sollte etwa 12 Stunden quellen.
  2. Nach 12 Stunden alle Zutaten für den Hauptteig abwiegen und zusammen mit lauwarmem Wasser in einer Küchenmaschine kneten lassen.
  3. Hiernach eine Teigruhe von 20 Minuten geben.
  4. Nach der Teigruhe eine Kastenform mit Öl oder Trennspray fetten.
  5. Den Teig erst rund und dann länglich aufarbeiten. Die Länge sollte genau der Kastenform entsprechen. Mit dem Schluss nach unten in die Kastenform legen. Hier ein Beispiel: Teig rund- und langwirken Dieser Roggenmischbrotteig ist nicht ganz leicht aufzuarbeiten. Es bedarf ein wenig Übung, Mehl und Schnelligkeit.
  6. Mit einem Brotstreicher oder einem Wassersprüher die Oberfläche des Teiglings befeuchten und mit ein paar Sonnenblumenkernen bestreuen.
  7. Die Gare sollte jetzt an einem warmen Ort gegeben werden. Bei 30 °C dauert das etwa eine Stunde. Der Teig sollte die Brotbackform ausfüllen. Falls die Oberfläche zu trocken wird, mit dem Sprüher ein wenig feucht halten.
  8. Den Ofen gut vorheizen auf 260 °C Ober-Unterhitze mit Blech ohne Backpapier. Wer keine Schwadenfunktion hat, stellt noch eine leere Metallschale auf den Ofenboden.
  9. Ist die Temperatur erreicht, ein halbes Glas Wasser bereitstellen.
  10. Die Brotform auf das Blech in den Ofen stellen.
  11. Nun ein Glas Wasser in die Schale kippen und Ofentür schnell schließen. Vorsicht Wasserdampf ist heiß!
  12. Den Ofen runterstellen auf 200 °C.
  13. Etwa 50 Minuten backen.
  14. Das Brot aus dem Kasten herauskippen und auf einem Gitterrost ausdampfen lassen.
  15. In einem Brotkasten lagern.
Sonnenblumenkernbrot

Sonnenblumenkernbrot in der Teigruhe

Sonnenblumenkernbrot2

Sonnenblumenkernbrot vor der Gare

Sonnenblumenkernbrot3

Sonnenblumenkernbrot nach der Gare

sonnenblumenkernbrot6

Sonnenblumenkernbrot

12 comments

  1. Barbara says:

    Brot ist im Ofen :-) sieht gut aus, ich bin so gespannt auf das Ergebnis. Vielen Dank für die Mühe, die du dir immer machst. LG Barbara

  2. Sandra says:

    Liebe Sara, ich bin durch Zufall auf dein Blog gestoßen und ganz begeistert von deinen Rezepten und Backwerken. Ich lebe im Ausland (USA) und habe da – mehr aus der Not heraus – mit dem Backen von deutschem Brot angefangen, weil mir das doch sehr fehlt…. heute habe ich dein Sonnenblumenkernbrot nachgebacken und auch wenn es mir nicht so gut gelungen ist (optisch), wie auf deinem Foto, so ist es geschmacklich eins der besten (!) Brote, die ich bisher gebacken habe. Ich werde sicher noch einige deiner Rezepte versuchen. Vielen Dank für all die tollen Tips und Anregungen! LG aus Kalifornien,
    Sandra

    • Sara Hindrichs says:

      Hallo liebe Sandra,
      du glaubst gar nicht, wie sehr ich mich über deinen Kommentar freue. Ich bin so stolz zu hören, dass meine Brote sogar in den USA gebacken werden. Es geht doch nichts über gutes Brot. Das könnte ich auch niemals missen.
      Freut mich auch zu hören, dass es mit deinem Mehl gut klappt. Mehleigenschaften sind ja in jedem Land anders.
      Ich wünsche dir noch viel Spaß, gutes Gelingen und vor allem guten Appetit!
      Liebe Grüße
      Sara

  3. e.kerstiens says:

    Hallo Sara,
    heute habe ich Dein Sonneblumenkernbrot bebacken.Der Teig war etwas klebrig, was das Rund-und Langwirken schwierig gemacht hat.Die Gehzeit im Backofen hat 2Std. gedauert, bei ca.30 Grad.Beim Herausholen aus dem Ofen ist der Teig um 3cm eingesunken und auch beim Backen so hoch geblieben. Sonst hat alles geklappt.Das Brot schmeckt uns sehr gut ! Vielen Dank für das schöne Rezept, werde mich jetzt auch an Deine anderen Rezepte wagen.
    Liebe Grüße
    Ellen

    • Sara Hindrichs says:

      Hallo Ellen,
      ich freue mich total über dein Feedback! Mit dem Sauerteig hat scheinbar auch alles geklappt. Toll!
      Das Sonnenblumenkernbrot ist schon schwierig aufzuarbeiten. Da hast du recht. Aber nach ein bisschen Übung wird das immer einfacher.
      Einsinken sollte ein Brotteigling eigentlich nicht. Ich würde sagen, dass die Gare etwas zu lang war. Wenn man das Brot nach der Gare in den Ofen schiebt sollte es durch den Ofentrieb noch ein wenig größer werden. Einfach ausprobieren.
      Schön, dass dir das Brot geschmeckt hat!
      Liebe Grüße
      Sara

      • Ellen says:

        Hallo Sara,
        habe heute das Brot noch einmal gebacken.Es stand 1,5 Std. in der Gare, bis die Form ausgefüllt war.Im Ofen ist es dann wieder 2cm gefallen, nur der Rand ist oben geblieben.Die Kruste war nach dem Backen glasartig hart. Es hat trotzdem sehr gut geschmückt !
        Hast du eine Idee was ich falsch gemacht habe?
        Gruß
        Ellen

        • Sara Hindrichs says:

          Hallo Ellen,
          versuche mal die Gare etwas kürzer zu halten. Zusammenfallen sollte der Teig nicht.
          Glasartige Kruste könnte entstehen, wenn sie zu feucht war. Oder es war auf der Oberläche zu viel Stärke, welche sich mit Wasser vermischt hat.
          Grüße
          Sara

  4. Nicole says:

    Hallo Sara,
    sag mal, mit welchem Mehl arbeitest du eigentlich deine Brote auf ? Vorallem bei diesem weichen Teig braucht man ja bestimmt einiges mehr.
    Grüße Nicole
    Und schöne sonnige Ferien wünsche ich dir und deiner Familie !

    • Sara Hindrichs says:

      Das ist bei mir meistens eine Mischung aller Mehlreste, die ich auf den Tisch siebe. Ansonsten nehme ich die entsprechende Mehlsorte. Bei reinen Weizenbroten Weizenmehl von gleicher Type, bei Dinkelbrot Dinkelmehl.
      Bei weichen Teigen nehme ich so wenig Mehl, wie möglich. Das ist Übungssache.
      Liebe Grüße
      Sara

  5. Isabel says:

    Hallo Sara,
    ich backe seit einiger Zeit mein eigenes Sauerteigbrot ganz ohne Hefe. Ich würde sehr gerne dein Sonnenblumenkernbrot ausprobieren, allerdings auch ohne zusätzliche Backhefe. Geht das? Und wenn ja, was müsste ich am Rezept ändern?
    Übringes, ich bin von deinem Blog hellauf begeistert!
    Liebe Grüße

  6. Nicole says:

    Hallo Sara,
    10 von 10 Punkten von mir für dieses Brot ! Trotz einer ordentlichen Portion Mehl zum aufarbeiten super saftig geworden ! Und soooo lecker.
    Das nächste Brot, das ich probieren werde, wird das Kürbiskernbrot sein. Danke für die tollen Rezepte !
    Oh Weia, ich hab noch ‘ne Menge aus zu probieren ;)
    Noch weiterhin schöne Ferien und liebe Grüße
    Nicole

Hinterlasse eine Antwort