Edle Marzipantorte mit Krokant

Marzipantorte

Marzipantorte mit Krokant

Edle Marzipantorte mit Krokant

Letzte Woche kam mich eine Freundin besuchen. Sie wollte eine Torte für einen Geburtstag backen. Es sollte etwas ganz Besonderes werden.

Also haben wir uns für eine Cremetorte mit Marzipanböden entschieden. Die Böden wurden mit Keksböseln, Kuvertüre und Krokant verfeinert. Den Krokant haben wir selbst gemacht, man kann natürlich auch gekauften nehmen. Eingeschlagen wurde die Torte mit hellem und dunklem Marzipan. In der Mitte aufgerollt sieht diese Torte aus, wie eine wunderschöne Krone.

Für diese Marzipantorte solltet ihr 2 Tage einplanen. Die Marzipanböden und der Mürbteigboden werden am Abend vorher gebacken. Bis zum nächsten Morgen können sie dann gut auskühlen und durchziehen. Ebenfalls einen Tag vorher wird der Pudding für die Buttercreme gekocht. Wichtig ist es auch, die benötigte Butter umbedingt frühzeitig aus dem Kühlschrank zu holen. Sie sollte Zimmertemperatur erreichen. Wer Krokant selber machen möchte, sollte dies auch einen Tag vorher tun. Bei Interesse kann ich noch eine Anleitung für selbstgemachen Mandelkrokant schreiben.

Die Anleitung ist sehr ausführlich geworden. Was euch bekannt ist, könnt ihr ja gerne überlesen. ;-)

Diese Marzipantorte ist bei dem wundervollen Jahresevent Calendar of Cakes von Yushka (Autorin des Blogs Sugarprincess) dabei. Schaut umbedingt mal dort vorbei!

Powered by BannerFans.com

 

Arbeitsgeräte:

  • Küchenmaschine
  • Teigschaber
  • Palette
  • Messer
  • Spritzbeutel
  • Sterntülle Gr. 13
  • Sterntülle Gr. 7
  • Rollholz
  • Sieb
  • Tortenring
  • Ausstecher Blumenform
  • Pinsel

Zutaten:

Mürbteigboden:

  • 40 g Zucker
  • 80 g Butter (etwas weicher)
  • 120 g Weizenmehl Type 405, 550 oder Dinkel 630
  • etwas Aprikosenkonfitüre passiert

Marzipanböden:

  • 7 Eigelb
  • 260 g Marzipanrohmasse
  • 50 g Zucker
  • eine Prise Salz

 

  • 7 Eiklar
  • 70 g Zucker

 

  • 50 g Kuvertüre zartbitter gehackt
  • 40 g Butterkekse kleingebröselt
  • 40 g Mandelkrokant gekauft oder selbstgemacht
  • 100 g Weizenmehl Type 405, 550 oder Dinkel 630
  • 5 g Backpulver

Buttercreme:

  • 250 g Vollmilch
  • 1 Eigelb
  • 40 g Zucker
  • 25 g Butter
  • 18 g Stärke mit Mark einer Vanilleschote
  • eine Prise Salz

 

  • 200 g weiche Butter

Dekoration:

  • 500 g gutes Marzipan
  • ca. 2 Esslöffel Backkakao
  • Kartoffelpuder oder Stärke zum Ausrollen
  • Ein Becher Sahne
  • Sahnesteif nach Belieben
  • Krokant für den Rand

Anleitung:

Am Abend vor dem Fest:

Die Marzipanböden:

  1. Auf 4 Backpapiere werden nun Kreise á 26 cm Durchmesser mithilfe eines Sprinformbodens oder Tortenrings gezeichnet. Das Backpapier wird nun umgedreht auf das Backblech gelegt.
  2. Die Kuvertüre fein hacken.
  3. Für die Marzipanböden jetzt die Eier trennen. Vorsicht: Es darf kein bisschen Eigelb zum Eiklar gelangen. Außerdem muss die Schüssel richtig trocken und frei von Spülmittel sein. Beachtet man beides, kann eigentlich nichts mehr schiefgehen.
  4. Alle übrigen Zutaten abwiegen und bereitstellen.
  5. Den Ofen auf 200 °C Ober-Unterhitze vorheizen.
  6. 70 g Zucker und Eiklar in die Rührschüssel geben und aufschlagen. Die Masse sollte standfest, aber noch nicht flockig sein.
  7. Diese Masse nun in eine andere Schüssel umfüllen. Jetzt zügig weiterarbeiten….sonst verliert der Eischnee an Volumen. Wer den Eischnee zuerst herstellt, braucht zwischendurch die Rührschüssel der Küchenmaschine nicht spülen. Sie kann für die Eigelbmasse direkt weiterverwendet werden.
  8. Nun 260 g Marzipan mit etwas Wasser mithilfe eines Löffels weich kneten. Weiches Marzipan, Eigelb, Salz und 50 g Zucker in die Rührschüssel geben und alles schön schaumig schlagen.
  9. Anschließend einen großen Holzlöffel nehmen, ein wenig vom Eischnee wegnehmen und die Eigelbmasse angleichen. (schnell verrühren)
  10. Der restliche Eischnee wird dagegen vorsichtig und behutsam untergehoben. Ich versuche dabei immer so wenig wie möglich Züge zu machen, mit nicht so viel Volumen verloren geht.
  11. Das gesiebte Mehl, Backpulver, die Keksbrösel, die Kuvertüre und den Krokant dazugeben und wieder vorsichtig, mit wenig Zügen, unterheben. Mehlnester sollten keine mehr sichtbar sein.
  12. Nun die Schüssel auf eine Waage stellen, auf Tara drücken und 250 g von der Masse in die Mitte des aufgemalten Kreises auf dem Backpapier geben. Die Masse in wenigen Zügen, sehr gleichmäßig, bis zum Rand des Kreises streichen. Der Boden sollte schön gleichmäßig und rund sein.
  13. Nun den ersten Boden bei 200 °C Ober-Unterhitze 10 Minuten backen. Nach dem Backen mit dem Papier direkt auf ein Gitter legen.
  14. Kurz vor Ende der 10 Minuten den zweiten Boden auf das nächste Backblech aufstreichen. Ist der erste Boden fertig gebacken, direkt den Zweiten Boden in den Ofen schieben.
  15. Es darf immer nur ein Blech gebacken werden. Man sollte zügig arbeiten und die Masse nicht länger stehen lassen, als umbedingt nötig ist. Eischnee und Backpulver verlieren sonst ihre Wirkung und die Masse ist schwerer aufzustreichen.

Der Mürbteigboden:

  1. Für den Mürbteig Butter und Zucker gut vermischen. Das Mehl dazugeben und unterkneten.
  2. Den Teig für etwa eine Stunde in den Kühlschrank legen, bis man ihn gut ausrollen kann.
  3. Den Ofen auf 180 °C Ober-Unterhitze vorheizen.
  4. Den Mürbteig nur auf ca. 26 cm Durchmesser ausrollen, auf ein, mit Backpapier belegtes Backblech, legen und mit einem Tortenring ausstechen. Die Ränder entfernen.
  5. Das Blech nun bei 180 °C Ober-Unterhitze ca. 10 bis 15 Minuten backen, bis der Boden leicht hellbraun ist.
  6. Den Mürbteigboden auf dem Blech auskühlen lassen (bis zum nächsten Tag).

Vanillepudding für die Buttercreme:

  1. Die Stärke mit ein wenig Milch und dem Eigelb glattrühren.
  2. Die übrige Milch mit dem Zucker, der Butter, Salz und Vanille zum Kochen bringen.
  3. Kocht die Milch, direkt von der Platte nehmen und mit einem Schneebesen die angerührte Stärke zügig einrühren.
  4. Den Pudding unter Rühren nochmals aufkochen lassen.
  5. Nun direkt in eine Schüssel füllen und bis zum nächsten Tag bei Raumtemperatur abkühlen lassen.

Nicht vergessen, die Butter (200 g) aus dem Kühlschrank zu nehmen!

Falls man Krokant selber macht, sollte dies auch am Tag vorher gemacht werden.

Am Morgen des Festes:

Die Buttercreme:

  1. 200 g weiche Butter werden in der Küchenmaschine glattgerührt.
  2. Nach und nach nun den Pudding hinzugeben und intensiv aufschlagen.
  3. Die Buttercreme hat nun an Volumen gewonnen und kann verarbeitet werden.

Die Marzipantorte zusammensetzen:

  1. Den Mürbteigboden vorsichtig auf eine Kuchenplatte legen und mit etwas passierter Aprikosenkonfitüre bestreichen.
  2. Auf den Mürbteigboden wird nun der erste Marzipanboden gelegt.
  3. Der Marzipanboden wird mit ca. 100 g Buttercreme gleichmäßig eingestrichen. Beim Einstreichen darauf achten die Palette waagerecht zu halten und die Ränder nicht nach unten zu streichen, sonst bekommt die Torte eine runde Form.
  4. Auf die Buttercreme noch einen Tortenboden legen und wieder mit Buttercreme einstreichen.
  5. So weiter zusammensetzen, bis alle 4 Böden aufeinanderliegen.
  6. Nun am Tortenrand die restliche Buttercreme grob verteilen. Hiernach mit der Palette die Creme so glatt wie möglich streichen.
  7. Ist der Rand gleichmäßig, wird die Kante an der Tortenoberfläche nochmals glatt gestrichen.
  8. Die Torte wird nun vorsichtig für eine halbe Stunde in den Froster gestellt.

Die Marzipantorte einschlagen:

  1. In der Zwischenzeit 100 g Marzipan mit dem Backkakao verkneten und ausrollen. (Ich verwende Kartoffelpuder zum Ausrollen. Alternativ kann man auch mit einem kleinen Sieb etwas Stärke auf den Tisch streuen. Rückstände lassen sich mit einem trockenen Pinsel leicht entfernen.) Ein runde Form ausstechen. Ich habe eine “Müslischale” dafür genommen. Die Müslischale danach auf ein Backpapier legen und mit einem Bleistift die Form nachzeichnen. Mit einer Schere wird der Kreis nun ausgeschnitten.
  2. Die Torte aus dem Froster nehmen.
  3. Sind die Böden nicht gleichmäßig, kann man jetzt mit einem scharfen Wellenschliffmesser den Rand nachschneiden.
  4. Den Kakaomarzipankreis in die Mitte der Torte legen. Den Kreis aus Backpapier auf das Marzipan legen um dies abzudecken.
  5. Jetzt 400 g Marzipan, in eine runde Form, grob zusammendrücken.
  6. Das Marzipan wird jetzt wieder mit Kartoffelpuder (oder gesiebter Stärke) ausgerollt.
  7. Am besten eignet sich ein langes Lineal um festzustellen, ob die Größe der Marzipandecke ausreicht, um die Torte vollständig einzuschlagen.
  8. Die Decke nun mithilfe des Rollholzes über die Torte legen und mit den Händen glatt streichen.
  9. Die überschüssigen Ränder abschneiden.
  10. Mit einem scharfen langen (glatten) Messer in der Mitte über dem Kakaomarzipanstück die Tortenstücke einteilen und leicht einschneiden.
  11. Das helle Marzipan nach außen aufrollen, wie auf dem Foto.
  12. Das Backpapier entfernen.

Die Marzipantorte ausgarnieren:

  1. Sahne (wer mag mit Sahnesteif) schlagen und die Torte mit Sahnerosetten ausgarnieren.
  2. Die kleinen Rosetten in der Mitte habe ich mit Krokant belegt.
  3. Die großen Rosetten kann man mit Marzipanblumen versehen.
  4. Bei der Ausgarnierung kann man der Fantasie freien Lauf lassen. Schön ist immer ein hell-dunkel-Kontrast.
  5. Der untere Rand der Torte wird mit einem leicht nassen Pinsel befeuchtet. Hier kann man entweder mit Krokant absetzen oder mit gehobelter, dunkler Kuvertüre.
  6. Ist die Torte fertig, wird sie nochmals gut durchgekühlt.
  7. Eine Torte sollte, bevor man sie genießen möchte, etwa eine halbe Stunde vorher aus der Kühlung genommen werden. Dann ist der Geschmack am besten.

Ich hoffe ihr hattet viel Spaß und Erfolg mit eurer Marzipantorte. Wer mag kann mir gerne ein Bild schicken.

Guten Appetit!

 

Marzipantorte

Marzipantorte Ausgarnierung

Marzipantorte

Ein Stück Marzipantorte

Marzipantorte

Marzipantorte mit Anschnitt

 

 

 

5 comments

  1. Yushka says:

    Sehr schön geworden, liebe Sara! Ich liebe Marzipan – so ein Törtchen wäre auch genau das Richtige für mich… ;)

    Viele liebe Grüße,
    Yushka

    P.S.: Vielleicht hast du ja noch Lust, deine Torte beim Calendar of Cakes für April einzureichen?

    • Sara Hindrichs says:

      Hallo liebe Yushka, danke für dein Lob! Ich liebe Marzipan auch so sehr.
      Ich dachte die Torte ist eventuell nicht saisonal genug für den Calendar of Cakes. Da hab ich wohl falsch gedacht :-)
      Ich werde sie gleich einreichen. Kann man eigentlich auch zweimal mitmachen?
      Liebe Grüße
      Sara

  2. Yushka says:

    Hey, du Liebe! Du darfst gerne auch jeden Monat und auch gerne zwei Mal pro Monat mitmachen – ich freue mich! Für mich ist entscheidend, dass die Torte in dem jeweiligen Monat entstanden ist – im Hochsommer würde man sicher eher fruchtigere Versionen zubereiten… Aber für den April, der ja manchmal ganz schön ungemütlich sein kann, finde ich Marzipan genau richtig. :)
    Viele liebe Grüße!
    Yushka

      • Yushka says:

        Ich freue mich sehr, wenn du wieder mitmachst. Das Roundup für April geht zwar diesen Monat völlig verspätet (heute noch) online, aber jetzt hab ich ja alle wichtigen Termine, Konfirmationen und Geburtstage rum – ab jetzt geht es wieder pünktlich zum Anfang des Monats online… ;)

Hinterlasse eine Antwort