Einfaches Brötchenrad

Brötchenrad

Brötchenrad | Partyrad

Partyrad mit Roggenbrötchen

Ein Buffet ohne Brot geht gar nicht. Es gehört einfach dazu. Brot mit Kräuterbutter, Käse, oder zum Salat, darf niemals fehlen.

Wenn man ein Buffet plant, überlegt man sich, welches Brot man dazulegen möchte. Der erste Gedanken dabei ist meist….Baguette. Aber warum immer Baguette?

Handwerkskunst kann noch viel mehr. Wie wäre es denn, zu Abwechslung, mit einem bunten Brötchenrad? Super leicht, super lecker und garantiert ein echter Blickfang in der Mitte des Buffets.

Mit bunten Saaten kann man aus einfachen Brötchen schon ein echtes Kunstwerk zaubern. Roggenbrötchen in der Form eines Rades sehen nicht nur gut aus, sie sind auch äußerst praktisch. Jeder Gast bricht sich einfach ein Brötchen aus dem Rad heraus.

Das Brötchenrad ist genau richtig für: Grillfeste, Kindergeburtstage, Brunch, zum Abendbrot in großer Runde und natürlich für ein Buffet.

Arbeitsgeräte:

  • Küchenmaschine mit Knethaken
  • Schüsseln
  • Waage
  • Wassersprüher oder Brotstreicher
  • Messbecher
  • Teigschaber

Zutaten für ein Brötchenrad mit 19 Brötchen:

  • 310 g Sauerteig mit Roggenvollkornmehl (TA 200) Das Rezept dazu gibt es hier: Sauerteig selber machen
  • 290 g Weizenmehl Typ 550
  • 120 g Roggenmehl Typ 997
  • 17 g frische Hefe
  • 17 g Schweineschmalz
  • 11 g Meersalz
  • 15 g Malzbackmittel oder alternatives Backmittel – Rezept dazu hier: Backmittel selber machen
  • 200 g lauwarmes Wasser
  • Als Aufstreu z.B.: Maisgrieß, Mohn, Sesam, Leinsamen, Mehrkornmischung, Buchweizen, Haferflocken, Roggenmehl oder Käse (vorsicht! wird schnell zu dunkel und muss evtl. abgedeckt werden)

Anleitung:

  1. Alle Zutaten zusammen in die Knetschüssel abwiegen. Der Sauerteig sollte Zimmertemperatur haben.
  2. Den Teig nun intensiv kneten.
  3. Die Teigruhe nach dem Knetvorgang sollte ca. 15 Minuten betragen.
  4. In dieser Zeit kann man den Aufstreu in kleine Schüsseln geben.
  5. Nun werden Teiglinge von 54 g abgewogen und rundgewirkt. Ein Video dazu gibt es hier: Brötchenaufarbeitung
  6. Wenn alle Brötchen rundgewirkt sind, mit einem Wassersprüher absprühen oder mit einem Brotstreicher abstreichen.
  7. Die einzelnen Teiglinge werden jetzt nach und nach in die verschiedenen Saaten gedrückt. Die Ränder der Teiglinge sollten dabei möglichst frei bleiben. Das Brötchenrad ist dann nach dem Backen stabiler.
  8. Die Brötchenteiglinge auf ein Backblech mit Backpapier legen. Man fängt mit der Mitte an und legt dann um die Mitte herum. Farbkontraste machen sich hier besonders gut. Zum Beispiel Sesam neben dunklen Leinsamen oder Maisgrieß neben Mohn.
  9. Hat das Brötchenrad die richtige Form, wird das Blech an einen warmen Ort gelegt.
  10. Die Gare sollte ca. 50 Minuten betragen. Hin und wieder bespüht man das Brötchenrad mit einem Wassersprüher.
  11. Den Backofen rechtzeitig auf 230 °C Ober-Unteritze vorheizen.
  12. Das Partyrad nun ca. 30 Minuten bei 230 °C backen. Bei einem Käseaufstreu kann man sich kleine Quadrate aus Alupapier basteln und über die Käsebrötchen legen. Somit werden diese nicht dunkler, als die anderen Brötchen.
  13. Nach 30 Minuten wird das Partyrad aus dem Ofen genommen und auf ein Rost zum Ausdampfen gelegt.
  14. Brötchenräder sollten am gleichen Tag gegessen werden. Dann schmecken sie am besten.

Viel Spaß auf der nächsten Party!

Brötchenrad

Leinsamen, Sesam, Maisgrieß, Haferflocken, Mehrkornmischung und Sonnenblumenkerne

Brötchenrad

Brötchenrad vor der Gare

Brötchenrad

Brötchenrad aus Roggenbrötchen

Brötchenrad6

Partybrötchen mit Mehrkornmischung

 

Hinterlasse eine Antwort