Rheinische Mutzen zu Karneval

Mutzen

Mutzen zu Karneval

Ein uraltes Mutzenrezept von meiner Urgroßmutter aus Köln

Original Mutzen mit dicken Bäuchen

Jedes Jahr zu Karneval backe ich Mutzen nach dem gleichen Rezept. Es stammt ursprünglich von meiner Urgroßmutter, die auch schon jedes Jahr zu Karneval Mutzen gebacken hat.

Mutzen, oder auch Muzen, (mit langem “u”) ist ein Siedegebäck, dass traditionell in der Zeit von Silvester bis Karneval gebacken wird. Sie haben die Form einer Raute mit gewelltem Rand. Man darf Mutzen nicht verwechseln mit Mutzenmandeln, welche rund sind und mit Kartoffelmehl und Milch gebacken werden. Bekannt sind Mutzen am Mittleren Niederrhein, im Bergischen Land, in der Eifel und in Köln.

Dort sind Mutzen nicht wegzudenken und gehören auf jede Karnevalsfeier.

Die Zutatenliste habe ich ohne Änderung vom original Rezept meiner Urgroßmutter übernommen. Meine Oma hat mir dieses Jahr wieder bestätigt, dass sie genauso gebacken sind, wie jedes Jahr.

Rezept für original Mutzen:

Arbeitsgeräte:

  • Schüssel
  • Küchenmaschine mit Knethaken
  • Rollholz
  • Teigrad (gewellt)
  • Topf
  • Sieb
  • Schöpfkelle

Zutaten:

  • 1/4 Pfund Zucker
  • 1/4 Pfund Butter
  • 4 Eier
  • 1 Tl Backpulver
  • 1 Pfund Mehl

(1 Pfund= 500 gr)

Butter und Eier sollten Zimmertemperatur haben.

Zusätzlich noch ca. 1 kg Kokosfett zum backen. Wichtig ist hier gutes Fett zu nehmen! (Ich nehme immer Palmin.)Wenn das Fett nicht heiß genug werden kann, bekommen die Mutzen keine Bäuche.

Anleitung:

  1. Die Butter und den Zucker abwiegen und zu einer gleichmäßigen Masse verrühren.
  2. Nun die Eier nach und nach dazugeben und unterrühren.
  3. Mehl und Backpulver zusammen in eine Schüssel sieben und dann komplett zu der Butter-Zuckermasse geben.
  4. Den Teig kurz verrühren. Er wird weich und leicht zäh sein. Das ist richtig so.
  5. Die Arbeitsfläche gut mit Mehl stauben.
  6. Das Fett in einen Topf geben und langsam schmelzen lassen. Es sollte soviel Fett im Topf sein, dass die Mutzen kurz untergehen können.
  7. Nun den Teig plattdrücken, Mehl darauf streuen und mit einem Rollholz ausrollen.
  8. Der Teig sollte gleichmäßig auf ca. 5 mm ausgerollt sein.
  9. Mit einem Teigrad gleichgroße Rauten schneiden.
  10. Eine Mutze zum testen in das heiße Fett legen. Sie sollte untergehen, kurz darauf wieder hochkommen und relativ schnell eine braune Unterseite bekommen. Dabei bekommt sie einen dicken Bauch. Dann wird sie umgedreht und von der anderen Seite gebacken.
  11. Ist die Testmutze gelungen, können immer, je nach Topfgröße, ca. 5 gebacken werden.
  12. Wenn die Testmutze keinen Bauch bekommen hat, ist das Fett nicht heiß genug. Lieber noch einen Moment warten. Das Fett darf aber niemals qualmen! Dann ist es zu heiß. Wenn gutes Fett genommen wurde, wird die richtige Backtemperatur erreicht, ohne dass es qualmt.
  13. Eine Schüssel mit einem Sieb darauf bereit stellen, dass fertige Mutzen darin abtropfen können.
  14. Nach und nach werden jetzt alle Mutzen gebacken.
  15. Sind die Mutzen nicht mehr warm, werden sie mit Puderzucker abgestaubt.

Fertig sind die köstlichen, saftigen, luftigen Karneval – Muzen!

Mutzen

Karneval feiern mit Mutzen

Mutzen

Mutzen kann man auf jedem Teller schön stapeln

Mutzen

Mutzen

 

 

 

2 comments

Hinterlasse eine Antwort